Ingrid Kasper

Ingrid Kasper

geboren in Fürth/Bayern, begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von vier Jahren.
1993
C-Kirchenmusiker­prüfung an der Fach­akademie für Kirchenmusik in Bayreuth. 
1993 bis 1998
Studium an der Hochschule für Musik und Theater München:
Evangelische Kirchenmusik bei Prof. Franz Lehrndorfer,
Improvisation und Schwerpunktfach Orgel als letzte Schülerin bei Prof. Hedwig Bilgram.
1994
Gründung eines Kammerchores in ihrer Heimatgemeinde Markt Erlbach.
1997 bis 2000
Assistentin von Prof. Hanns-Martin Schneidt in der Leitung des Münchener Bach-Chores.
1997
Dirigentin des Kauferinger Motettenchores und des zugehörigen Kammerorchesters.
Herbst 1997
Preisträgerin beim Internationalen Wettbewerb junger Kirchenmusiker in Fürth/Bayern.
1997 bis 1999
Studium „Chordirigieren“ bei Prof. Michael Gläser an der Hochschule für Musik und Theater München.
Abschluss-Diplom mit Auszeichnung und Aufnahme in die Meisterklasse.
1999
Übernahme des Kammerchor Nürnberg als Nachfolgerin von Prof. Hermann Harrassowitz.
Assistentin an der St. Lorenzkirche Nürnberg.
Seit Herbst 2000
Dekanatskantorin an der St. Stephanskirche in Bamberg.
Leitung der Kantorei St. Stephan und regelmäßige Oratorienkonzerte mit den Bamberger Symphonikern.
September 2000 und Mai 2001
Gründung eines Kinderchores und eines Gospelchores in ihrer Gemeinde.
2001
Hauptförderpreis der Stiftung Bücher-Dieckmeyer zur Pflege der Kirchenmusik in Bayern, errichtet zum Gedächtnis an Karl Richter.
März 2001
Meisterklassendiplom: Leitung der Münchener Symphoniker mit Missa da Requiem von Giuseppe Verdi in der Josephskirche in München.
März 2002
Übernahme der künstlerischen Leitung des musica-viva-chor bamberg als Nachfolgerin von Fritz Braun.
Dezember 2005
Verleihung des Kulturförderpreises der Stadt Bamberg.
September 2011
Verleihung des Kulturpreises der Oberfrankenstiftung.
Mai 2014
Verleihung des Jubiläumspreises der Stiftung Bücher-Dieckmeyer.
Organistin im Münchner Kammerorchester (CD-Produktion), bei den Münchner Symphonikern und im Münchner Bachorchester. Konzerte im In- und Ausland. Mitwirkung bei mehreren Rundfunk- und Fernsehübertragungen des BR.

Meisterkurse bei Marie-Claire Alain/Paris, Christine Schornsheim/Leipzig, Helmut Rilling und Frieder Bernius/Stuttgart.